Skip to content

Print deadline • Druckschluss PiB Guide Nº54 May/June 2024
⤷ Tuesday, April 23

Solo exhibition · Einzelausstellung
»Solid Slip«
Mar 23 — June 1, 2024
»Solid Slip«
Mar 23 — June 1, 2024

Hannah Hughes

Celebrating its 20th anniversary, Robert Morat Galerie is very happy to be able to present the first German solo exhibition for British artist Hannah Hughes.
Hannah Hughes is a visual artist working in photography, collage, and sculpture. Her work explores the relationship between image, object and language, focusing on the potential of negative space and the salvaging and re-use of discarded materials. Hughes’s practice involves strategies of fragmentation and reconstruction. Her two-dimensional collages are often described as either flat sculptures or sculptural photographs.

Hannah Hughes uses materials that invite the memory of the everyday touch, such as paper stocks used in glossy magazines, pulp packaging, and clay. This focus on tactility positions the work in relation to the body’s boundaries and the spaces created where bodies intersect with their surroundings. She examines edges within the photographic image – for example, in her series of two-part C-Type collages, one form intersects the surface of another, creating a visible border within the photograph, which can be viewed fully from the side.

Hannah Hughes (*1975, UK) graduated from the University of Brighton in 1997 and has since exhibited in the UK and internationally. She lives and works in London.

Anlässlich ihres 20. Jubiläums freut sich die Robert Morat Galerie sehr, die erste deutsche Einzelausstellung der britischen Künstlerin Hannah Hughes zu zeigen.
Hannah Hughes ist eine crossmedial arbeitende Künstlerin, die sich mit Fotografie, Collage und Objektkunst beschäftigt. Ihre Arbeit erforscht die Beziehung zwischen Bild, Skulptur und Sprache, wobei sie sich auf das Potenzial des negativen Raums und die Bergung sowie Wiederverwendung von weggeworfenen Materialien konzentriert. Hughes’ Praxis beinhaltet Strategien der Fragmentierung und Rekonstruktion. Ihre zweidimensionalen Collagen werden oft als flache Skulpturen oder skulpturale Fotografien beschrieben.

Hannah Hughes verwendet Materialien, die an alltägliche Berührungen erinnern, z. B. das Papier von Hochglanzmagazinen, Zellstoffverpackungen und Ton. Dieser Fokus auf die Taktilität positioniert die Arbeit in Bezug auf die Grenzen des Körpers und die Räume, die dort entstehen, wo sich Körper mit ihrer Umgebung überschneiden. Sie untersucht die Ränder innerhalb des fotografischen Bildes – in ihrer Serie von C-Type-Collagen beispielsweise überschneidet eine Form die Oberfläche einer anderen, wodurch eine sichtbare Grenze innerhalb der Fotografie entsteht, die von der Seite aus vollständig betrachtet werden kann.

Hannah Hughes (*1975, GB) schloss 1997 ihr Studium an der University of Brighton ab und hat seitdem sowohl im Vereinigten Königreich als auch international ausgestellt. Sie lebt und arbeitet in London.

Framework program

Feel free to sign-up for PiB's free weekly eNewsletter to stay up to date!

Friday, March 22, 2024, 6 – 9 pm
Opening reception

Begleitprogramm

Melde dich gerne für PiBs kostenlosen, wöchentlichen eNewsletter an, um stets auf dem Laufenden zu bleiben!

Freitag, 22. März 2024, 18 – 21 Uhr 
Vernissage

Robert Morat Galerie
Linienstraße 107 · 10115 Berlin
District · Ortsteil: Mitte
Borough · Bezirk: Mitte
Opening hours: Tue – Sat 12 – 6 pm
Öffnungszeiten: Di – Sa 12 – 18 Uhr
Admission · Eintritt: free · frei
Cart
Back To Top
Search