Skip to content

New print issue • Neue Printausgabe
⤷ PiB Guide Nº55 JULY/AUG 2024

Group exhibition · Gruppenausstellung
»Double Jeux«
June 26 — Aug 31, 2024
»Double Jeux«
June 26 — Aug 31, 2024

Sebastian Wells (OSTKREUZ) & Analog Sport: Salomé Guilloret, Aché Issakha, Irfane Gahlaza, Inès Triki, Iman Soliman

On the occasion of the Olympic Games in Paris, the Institut français Berlin is presenting the exhibition »Double Jeux«, consisting of two parts that are intended to stimulate German-French dialogue through the interface between sport and photography.

In the Alice Guy Gallery, the Institut français Berlin is showing photographs by five young French photographers from Analog Sport: Salomé Guilloret, Aché Issakha, Irfane Gahlaza, Inès Triki, Iman Soliman. Analog Sport is the first association in France to promote education and inclusion through film, photography and sport. It enables young people who would otherwise have no access to receive accreditations for sporting events and document them with film cameras.

The photo series shown was created in collaboration between photographers from Analog Sport and the medium Essential Stories, founded by Olympic silver medalist Ysaora Thibus, to give visibility to female athletes preparing for the 2024 Olympic Games. Each photo series is complemented by an interview in which the athletes can tell their stories and amplify their voices. The aim is to present inspiring female role models and, in particular, profiles that embody the 2024 Olympic Games. In addition, women’s sports should be authentically enhanced and a bridge should be built between sport and culture in order to give athletes tools with which they can regain control of their narratives.

A solo exhibition by the OSTKREUZ photographer Sebastian Wells will be on display in the showcases on the Kudamm, with photographs from the last four Olympic Games. These are presented in the institute’s own shop windows, “Les Vitrines”, which are used as a separate exhibition room. The exhibition is complemented by a photographic installation with current images by Sebastian Wells from Paris, which will be regularly expanded throughout the duration of the exhibition. On the occasion of the Summer Olympics in Paris, the Institut français is showing a selection of Wells’ photographs of the Olympic Games in Rio de Janeiro (2016), Pyeongchang (2018), Tokyo (2021) and Beijing (2022).

Since 2016, Sebastian Wells has been photographing the Olympic Games in a highly subjective way. His photographs eschew the canonical depictions of sports stars, looking behind the spotlight and questioning the spectacular monumentality of the games. For Wells, the Olympic Games are much more than a sporting event: in his pictures, the games are not only reflected as a plaything of political interests, but also become a laboratory for the photographer in which he examines the creation of attention hierarchies, hero narratives and icons – and that, what they dwarf.

Anlässlich der Olympischen Spiele in Paris präsentiert das Institut français Berlin die Ausstellung »Double Jeux«, bestehend aus zwei Teilen, die den deutsch-französischen Dialog durch die Schnittstelle zwischen Sport und Fotografie anregen sollen.

In der Galerie Alice Guy zeigt das Institut français Berlin Fotografien von fünf jungen, französischen Fotografinnen von Analog Sport: Salomé Guilloret, Aché Issakha, Irfane Gahlaza, Inès Triki, Iman Soliman. Analog Sport ist der erste Verein in Frankreich, der Bildung und Integration durch Film, Fotografie und Sport fördert. Er ermöglicht es jungen Menschen, die sonst keinen Zugang dazu hätten, Akkreditierungen für Sportveranstaltungen zu erhalten und diese mit Filmkameras zu dokumentieren.

Die gezeigte Fotostrecke entstand in Zusammenarbeit von Fotografinnen von Analog Sport mit dem von der Olympia-Zweiten Ysaora Thibus gegründeten Medium Essentielle Stories, um Athletinnen, die sich auf die Olympischen Spiele 2024 vorbereiten, Sichtbarkeit zu verleihen. Jede Fotoreihe wird durch ein Interview ergänzt, in dem die Athletinnen ihre Geschichten erzählen und ihre Stimmen verstärken können. Ziel ist es, inspirierende weibliche Vorbilder und insbesondere Profile zu präsentieren, die die Olympischen Spiele 2024 verkörpern. Zudem soll der Frauensport authentisch aufgewertet und eine Brücke zwischen Sport und Kultur geschlagen werden, um den Athletinnen Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie die Kontrolle über ihre Erzählungen zurückgewinnen können.

In den Vitrinen auf dem Kudamm wird eine Einzelausstellung des OSTKREUZ-Fotografen Sebastian Wells zu sehen sein, mit Fotografien der vergangenen vier Olympischen Spiele. Diese werden in den institutseigenen Schaufenstern, „Les Vitrines“, präsentiert, die als gesonderter Ausstellungsraum genutzt werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine fotografische Installation mit aktuellen Bildern von Sebastian Wells aus Paris, die während der Laufzeit der Ausstellung regelmäßig erweitert wird. Anlässlich der Olympischen Sommerspiele in Paris zeigt das Institut français eine Auswahl von Wells’ Fotografien der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (2016), Pyeongchang (2018), Tokio (2021) und Peking (2022).

Seit 2016 fotografiert Sebastian Wells Olympische Spiele auf höchst subjektive Weise. Seine Fotografien meiden die kanonischen Darstellungen von Sportstars, blicken hinter das Rampenlicht und hinterfragen die spektakuläre Monumentalität der Spiele. Für Wells sind die Olympischen Spiele weit mehr als eine Sportveranstaltung: In seinen Bildern spiegeln sich die Spiele nicht nur als Spielball politischer Interessen, sondern werden für den Fotografen zum Labor, in dem er die Entstehung von Aufmerksamkeitshierarchien, Heldenerzählungen und Ikonen untersucht – und das, was sie in den Schatten stellen.

Framework program

Feel free to sign-up for PiB's free weekly eNewsletter to stay up to date!

Wednesday, June 26, 2024, 7 pm
Opening reception

Thursday, June 27, 2024, 2 – 6 pm
Portfolio-Review (de/fr/en)
with the participating artists.

Thursday, June 27, 2024, from 6 pm
Show & Tell
Presented by analogueNOW! 3 photographers (professional or amateur) will present their work, wether it’s a work in progress or a finished project. The idea is to engage in an eye-to-eye conversation with the audience who can ask questions, give feedback, in an exchange on the project and on analogue photography in general.
Application

Friday, June 28, 2024, 4 pm
Guided tour (de/fr/en)
with the participating photographers Léo Cochin (Analog Sport) and Sebastian Wells (OSTKREUZ – Agentur der Fotografen).

Guided tours (en/fr) in the week from July 1 to 7 with Léo Cochin (Analog Sport) possible on request.

Begleitprogramm

Melde dich gerne für PiBs kostenlosen, wöchentlichen eNewsletter an, um stets auf dem Laufenden zu bleiben!

Mittwoch, 26. Juni 2024, 19 Uhr
Vernissage

Donnerstag, 27. Juni 2024, 14 – 18 Uhr
Portfolio-Review (de/fr/en)
mit den beteiligten Fotograf:innen.

Donnerstag, 27. Juni 2024, ab 18 Uhr
Show & Tell
Präsentiert von analogueNOW! präsentieren 3 Fotograf:innen (Profis oder Amateure) ihre Arbeiten, sei es ein laufendes oder bereits abgeschlossenes Projekt. Die Idee ist, in ein Gespräch auf Augenhöhe mit dem Publikum zu treten, das Fragen stellen und Feedback geben kann, um sich über das Projekt und die analoge Fotografie im Allgemeinen auszutauschen.
Bewerbung

Freitag, 28. Juni 2024, 16 Uhr
Führung (de/fr/en)
mit den beteiligten Fotograf:innen Léo Cochin (Analog Sport) und Sebastian Wells (OSTKREUZ – Agentur der Fotografen).

Führungen (en/fr) in der Woche vom 1. – 7. Juli mit Léo Cochin (Analog Sport) auf Anfrage möglich.

In cooperation with · In Zusammenarbeit mit
OSTKREUZ – Agentur der Fotografen
Institut français Berlin / Galerie Alice Guy
Kurfürstendamm 211 · 10719 Berlin
District · Ortsteil: Charlottenburg
Borough · Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Opening hours: Tue, Thu, Fri 1 – 6 pm, Wed 2 – 6 pm, Sat 1 – 5 pm
Öffnungszeiten: Di, Do, Fr 13 – 8 Uhr, Mi 14 – 18 Uhr, Sa 13 – 17 Uhr
Admission · Eintritt: free · frei
Cart
Back To Top
Search