Skip to content
Solo exhibition · Einzelausstellung
»Flora Alpina«
Jan 27 — Mar 7, 2024
»Flora Alpina«
Jan 27 — Mar 7, 2024

Peter Mathis

Peter Mathis loves distance. He pairs direct experience with the analytical gaze of observation. He seeks eternal validity in the spontaneous moment, and he turns time into timelessness.

Having grown up in the Alps, he is familiar with the world of mountains. Their magnificence is both fascinating and challenging. Ascending and coming down, with shoes, skies or with a rope and hooks, is part of life in the mountains. Mathis has accepted the athletic challenges and mastered them, and he has explored heights and regions that are only accessible to very few people.

The photographer has a keen and attentive eye for nature and landscapes. He photographs mountains in their changing appearance, depending on the weather, close up and immediate. It is as if he wanted to make clear that he and his camera feel as much part of the mountains as the animals and plants living there. When everything is in harmony, humans, flora, fauna, and the rock, then the world is intact.

For the past two years, Mathis has devoted himself to alpine flowers, which sometimes required long trips into the mountains. By the time he had brought these flowers to his studio, they had already withered. In order to remedy this, he installed a mobile photo studio on site – an approach that is similar to a scientist who wants to capture his objects as close to nature and as unchanged as possible. The never-changing white background before which he photographs the plants, and the Latin names, make Peter Mathis appear as a naturalist. On the one hand, he is precisely that because he documents what he finds, but on the other hand, the plants are showcased because of their beauty. In these photographs, lines and forms appear as if they had been drawn, and every detail, and how it contributes to the overall appearance, becomes visible.

The exhibition presents photographs of mountains and the plants that live there. Contrary to reality, the dimensions in these prints are similar, the image of the mountain is as big as that of the plant. It is the gaze of somebody who knows, who is familiar with the mountains and is aware of the significance of every single element of them.

Peter Mathis (born in 1961) initially made a name for himself as a sports photographer, and in the fields of mountain sports and skiing, he is considered a master. In 2007, he was awarded the title Hasselblad Master, and in 2008, the award Master of European Photography followed. He has published about 20 books, including Visual Dualism – Dolomiten and Alpen, Schnee, Berge, published by Prestel Verlag. He takes digital photographs and creates Fine Art Pigment Prints. His work can be found in numerous public and private collections, including Sammlung Trumpf (DE), Sammlung Swiss Re (CH), Museum für Angewandte Kunst, Gera (DE), Landesmuseum Vorarlberg (AT), Haus d. Fotografie, Robert Gerlich Museum, Burghausen (DE) and Lumen Museum of Mountain Photography, Bruneck (IT). Peter Mathis lives and works in Hohenems, Austria.

Peter Mathis liebt Distanz. Das unmittelbar Erlebte paart er mit dem analytischen Blick des Betrachtens. Im spontanen Moment sucht er ewige Gültigkeit zu finden, aus Zeit macht er Zeitlosigkeit.

In den Alpen aufgewachsen, ist ihm die Bergwelt vertraut. Ihre grandiose Erscheinung ist Faszination und Herausforderung zugleich. Aufsteigen und Absteigen, mit Schuhen, Skiern oder mit Seil und Haken, gehört zum Leben in den Bergen. Mathis hat die sportlichen Herausforderungen bis zur Meisterschaft angenommen und für nur wenige Menschen erreichbare Höhen und Regionen erkundet.

Der Fotograf hat ein aufmerksames Auge für Natur und Landschaft. Er fotografiert den Berg in seiner je nach Wetter wechselvollen Erscheinung nah und unmittelbar. Als wolle er deutlich machen, dass er und seine Kamera sich ebenso als Teil der Bergwelt empfinden, wie es die dort lebenden Tiere und Pflanzen sind. Wenn alles zusammenklingt, Mensch, Flora, Fauna und der Fels, ist die Welt intakt.

Die letzten zwei Jahre widmete Mathis den Alpenblumen, die manchmal weite Wege in die Berge erforderlich machten. Brachte er sie ins Atelier, waren sie bereits verwelkt. Um dem abzuhelfen installierte er ein mobiles Fotostudio vor Ort – ein Vorgehen, das einem Wissenschaftler gleicht, der seine Objekte möglichst naturnah und unverändert festhalten will. Der immer gleiche weiße Hintergrund, vor dem er die Pflanzen fotografiert, und die lateinischen Namen, lassen Peter Mathis als einen Naturforscher erscheinen. Einerseits ist er dies indem er Vorgefundenes dokumentiert, andererseits wird die Pflanze ihrer Schönheit willen in Szene gesetzt. In den schwarz/weiß-Fotos erscheinen Linie und Form wie gezeichnet, jedes Detail und wie dies zur Gesamtheit beiträgt, wird sichtbar.

In der Ausstellung sind Fotos von Bergen und den dort lebenden Pflanzen zu sehen. Entgegen der Realität gleichen sich in den gezeigten Abzügen die Dimensionen an, das Bild des Bergs erscheint so groß wie das der Pflanze. Es ist der Blick des Wissenden, der die Bergwelt kennt und untersucht hat, und um die Bedeutung jedes einzelnen Elements in ihr weiß.

Peter Mathis (*1961) machte sich zuerst als Sportfotograf einen Namen und gehört in den Bereichen Berg- und Skisport zu den Meistern seines Fachs. 2007 erhielt er den Titel Hasselblad Masters, 2008 folgte die Auszeichnung Master of European Photography. Er hat ca. 20 Bücher herausgegeben u.a. Visual Dualism – Dolomiten und Alpen, Schnee, Berge erschienen im Prestel Verlag. Seine Fotos entstehen digital und werden als Fine Art Pigment Prints abgezogen. Sie befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen u.a. Sammlung Trumpf (DE), Sammlung Swiss Re (CH), Museum für Angewandte Kunst, Gera (DE), Landesmuseum Vorarlberg (AT), Haus d. Fotografie, Robert Gerlich Museum, Burghausen (DE) und Lumen Museum of Mountain Photography, Bruneck (IT). Peter Mathis lebt und arbeitet in Hohenems, Österreich.

Framework program

Feel free to sign-up for PiB's free weekly eNewsletter to stay up to date!

Friday, Jan 26, 2024, 7 – 9 pm
Opening reception
The artist will be present.

Begleitprogramm

Melde dich gerne für PiBs kostenlosen, wöchentlichen eNewsletter an, um stets auf dem Laufenden zu bleiben!

Freitag, 26. Jan 2024, 19 – 21 Uhr
Vernissage
Der Künstler ist anwesend.

Galerie Albrecht
Bleibtreustraße 48 · 10623 Berlin
District · Ortsteil: Charlottenburg
Opening hours: Tue – Sat 12 noon – 6 pm
Öffnungszeiten: Di – Sa 12 – 18 Uhr
Admission · Eintritt: free · frei

Tags

Cart
Back To Top
Search