Skip to content
Solo exhibition · Einzelausstellung
»Becoming who you are«
Apr 26 — Oct 13, 2024
»Becoming who you are«
Apr 26 — Oct 13, 2024

Antoine Tardy

Education empowers, inspires, and gives hope for a better future! For refugees who have to build a new life far from home, the chances of accessing higher education are often limited. Who are those young people who, despite the challenges of displacement, have achieved their dream to study- What are their experiences and what motivates them?

“Education helps you to become who you are,” says Richesse. He and his older brother had to flee from Burundi to Rwanda. There, he initially spent every day in the library of the refugee camp where he lived.

For the United Nations Refugee Agency (UNHCR), photographer Antoine Tardy has portrayed and spoken with refugee students in many different host countries. The photographs of twenty students are shown in the special exhibition, with the protagonists telling their own stories.

In this exhibition you will get to know interesting personalities and learn about their extraordinary paths to education. Furthermore, you will be invited to reflect on the meaning of education for yourself. Media and interactive stations also allow visitors to explore the topic of displacement and education in greater depth.

A special exhibition by the Documentation Centre for Displacement, Expulsion, Reconciliation in cooperation with UNHCR, the United Nations Refugee Agency.

Exhibition design: BOK + Gärtner GmbH, Münster, Berlin, Cologne

Bildung stärkt, ermutigt und macht Hoffnung auf eine bessere Zukunft! Doch gerade für Flüchtlinge, die fern ihrer Heimat ein neues Leben aufbauen müssen, sind die Chancen auf höhere Bildung zumeist gering. Wer sind diese jungen Menschen, die es geschafft haben, ihren Traum zu verwirklichen und zu studieren – trotz Flucht? Was haben sie erlebt und was treibt sie an?

“Bildung hilft dir, zu werden, wer du bist”, so sagt es Richesse. Er musste mit seinem älteren Bruder von Burundi nach Ruanda fliehen und verbrachte nach seiner Ankunft jeden Tag in der Bibliothek eines Flüchtlingscamps.

Der Fotograf Antoine Tardy hat für das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) geflüchtete Studierende porträtiert und mit ihnen gesprochen. In der Sonderausstellung werden zwanzig solcher Geschichten dokumentiert, wobei die Protagonistinnen und Protagonisten auch selbst zu Wort kommen.

Sie lernen in dieser Ausstellung interessante persönliche Geschichten kennen. Darüber hinaus werden sie eingeladen, zu reflektieren, welche Bedeutung Bildung in Ihrem eigenen Leben hat.

Medien- und Mitmachstationen ermöglichen darüber hinaus eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht und Bildung.

Eine Sonderausstellung des Dokumentationszentrums Flucht, Vertreibung, Versöhnung in Kooperation mit UNHCR, dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen.

Ausstellungsgestaltung: BOK + Gärtner GmbH, Münster, Berlin, Köln

Framework program

Feel free to sign-up for PiB's free weekly eNewsletter to stay up to date!

Thursday, April 25, 2024, 7 pm
Opening reception
Greeting by Dr. Gundula Bavendamm (Director Documentation Centre for Displacement, Expulsion, Reconciliation) and Katharina Lumpp (Representative of the United Nations High Commissioner for Refugees in Germany, UNHCR)
Introduction by Dr. Ludmila Gelwich (Curator, Documentation Centre for Displacement, Expulsion, Reconciliation), Mascha Hotopp, Curator, UNHCR
Panel discussion with refugee students and the photographer Antoine Tardy. Afterwards, we invite you to a small reception with musical accompaniment. Free admission. Please register for the event.

Begleitprogramm

Melde dich gerne für PiBs kostenlosen, wöchentlichen eNewsletter an, um stets auf dem Laufenden zu bleiben!

Donnerstag, 25. April 2024, 19 Uhr
Vernissage
Begrüßung von Dr. Gundula Bavendamm (Direktorin Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung) und Katharina Lumpp (Vertreterin des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen in Deutschland, UNHCR).
Einführung (Dr. Ludmila Gelwich, Kuratorin, Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung) und Mascha Hotopp (Kuratorin, UNHCR).
Podiumsgespräch mit geflüchteten Studierenden und dem Fotografen Antoine Tardy. Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Empfang mit musikalischer Begleitung ein. Kostenlos. Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an.

Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Stresemannstraße 90 · 10963 Berlin
District · Ortsteil: Kreuzberg
Opening hours: Tue – Sun 10 am – 7 pm
Öffnungszeiten: Di – So 10 – 19 Uhr
Admission · Eintritt: free · frei

Tags

Cart
Back To Top
Search